Superhelden-Interview mit Ben

von Steffi Greuel

Warum hast du gerade diesen Superhelden gewählt?

Der mysteriöse Timelord vom Planeten Galifrey ist Kult. „Doctor Who“ läuft seit 1963 im englischen Fernsehen und gehört zu der am längsten laufenden Science-Fiction-Serie weltweit. Welcher Held kann schon von sich behaupten, mehr als 50 Jahre durch die Zeit zu reisen und dabei so zahlreiche Abenteuer zu erleben!?

Zeit ist genau das Stichwort, das mich mit meinem Helden Doctor Who verbindet. Ich kann zwar nicht wie er durch die Zeit reisen. Trotzdem bin ich zu jeder Zeit erreichbar und immer zur Stelle, wenn’s brennt. Genauso wie der Timelord kämpfe auch ich für Gerechtigkeit, lasse mein Team niemals im Stich und sorge immer für die nötige Gelassenheit.

Bei Doctor Who liegen Genie und Wahnsinn nah beieinander. Denn er ist schon ein wenig verrückt und gleichzeitig fantastisch. Diese Mischung macht ihn unter anderem für mich zu meinen ganz persönlichen Superhelden.

Was ist deine tägliche Mission?

Während Doctor Who für Gerechtigkeit sorgt, arbeite ich daran, dem Kunden eine schöne, zeitgemäße Website mit leistungsstarkem und stabilem Code zu präsentieren. Dazu lerne ich täglich Neues, um immer die aktuellsten und besten Techniken anzuwenden. Weil mir Teamgeist unglaublich wichtig ist, bin ich auch derjenige bei concepts and creations, der zur Stärkung des Teams beiträgt.

Welcher Kunde profitiert am meisten von deinen Superkräften?

Aktuell ist es der Kunde Zeppelin, weil er vereinte Superhelden-Power braucht. Ansonsten profitiert jeder Kunde von meinen Superkräften. Ich mache da keine Unterschiede. Nicht alles muss meinen Geschmack treffen, Hauptsache der Kunde bekommt das, was er braucht und ihm in seinem Business weiterbringt.

Jeder Held hat eine Schwäche, welche ist deine?

Ohne Kaffee, kein Ben. Das koffeinhaltige Heißgetränk ist mein Zaubertrank. Nur mit Kaffee bin ich wirklich leistungsstark.

Welche Superkraft hättest du gerne, die dein Held nicht besitzt?

Schlaf ist noch so eine Schwäche von mir. Ich schlafe halt gern. Trotzdem würde ich lieber mit weniger Schlaf auskommen. Wenn ich’s mir also aussuchen dürfte, hätte ich gerne die Kraft für weniger Schlaf.

Auch den besten Kunden muss man schon mal sagen, wann und wo Schluss ist. Grenzen setzen gehört nicht zu meinen Superkräften. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren...